PILLEN FÜR RÜLPSENDE KÜHE

Unsere unmittelbare Lösung zur Erreichung der internationalen Klimaziele

Durch Kühe ausgestoßenes Methan entwickelt sich zu einer zunehmend großen Herausforderung für das Klima, da es 25 Mal stärker wirkt als CO2. Zaluvida, das aus der Schweiz geführte Life-Science Unternehmen, hält eine unmittelbare Lösung bereit, die dabei helfen kann, die internationalen Klimaziele zu erreichen.

Anonymous

Die Lösung heisst Mootral und ist ein Ergänzungsfuttermittel, das sich aus Knoblauch und Zitrusextrakten zusammensetzt. Er bietet zahlreiche Vorteile gegenüber alternativen Ansätzen zur Reduktion von Treibhausgasen, welche durch die Landwirtschaft verursacht werden. Zaluvidas Geschäftsführer, Christoph Stäuble hat sich dem Ziel verschrieben, Treibhausgasemissionen von Kühen um ein Drittel zu senken. Gleichzeitig betont er, dass es keiner Investitionen in Milliardenhöhe, neuen Infrastrukturen, Verbote oder Gesetze bedarf, um dieses Ziel zu erreichen. Mootral ist vergleichsweise kostengünstig. Zudem ist es nicht mit direkten Einschränkungen für Konsumenten verbunden, wie etwa durch eine erhebliche Reduktion des Fleischkonsums oder durch erhöhte Steuern auf Fleisch, wie Greenpeace und das Umweltbundesamt dies in der Vergangenheit vorgeschlagen haben. Zaluvida setzt dabei auf ein Element, das in Debatten zum Klimaschutz häufig unterschätzt wird: den wissenschaftlichen Fortschritt. 

Um Mootral so effizient wie nur möglich zu vermarkten, hat Zaluvida verschiedene, innovative Wege entwickelt, darunter auch die Möglichkeit für Konsumenten Kühe zu adoptieren. Dies kann, ähnlich wie in der Automobilindustrie, bis hin zu sogenannten „Cow Contracts“ weiterentwickelt werden, sobald Autos verkauft und dadurch Emissionen, die durch das Fahrzeug produziert wurden, neutralisiert werden. Zu guter Letzt verursacht Mootral keinerlei Nebeneffekte, sondern verbessert vielmehr die Produktivität der Kuh.